Herzliches Dankeschön !

Da wir die letzten schönen Tage des Herbstes dringend für die Bauarbeiten zur Fertigstellung der Kapelle am Weg in Oberlochmühle brauchten, hat es zur Einweihung leider nicht mehr zum nötigen Sonnenschein gereicht. Dennoch waren am Sonnabend, den 6.Novembers 2010, viele Menschen auf den Klötzerhübel gewandert, um der feierlichen Weihe beizuwohnen.

Den vielen Menschen die mich auf dem Weg von der Idee bis zur Fertigstellung begleitet, ermuntert und geholfen haben, möchte ich auf diesen Weg herzlich danken.

Nur durch das mir vom Gemeinderat Deutschneudorf, dem Bürgermeister H.P.Haustein und seinem Stellvertreter Wolfgang Bilz sowie den Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung ausgesprochene Vertrauen war die Umsetzung der Idee möglich. Danken möchte ich auch dem Projektanten Reiner Lorenz aus Seiffen. Durch seine Grundlagen, die er uns unentgeltlich zur Verfügung stellte, konnte der Startschuß zum Bau fallen. Auch einige Änderungen bei der Umsetzung hat er mitgetragen und uns unterstützt. Weiter danke ich dem Kirchenvorstand der Kirchgemeinde Deutschneudorf, den Mitarbeitern des Pfarramts sowie Pfarrerin Recknagel für alle Unterstützung.


Ich danke allen am Bau beteiligten Firmen für ihre feine handwerkliche Arbeit und ihr Verständnis für den engen finanziellen Rahmen. Als die Finanzmittel zu Ende gingen hat Zimmermann Mirko Braun etliche Urlaubs- u. Freizeitstunden geopfert, um uns zu helfen alle Arbeiten zu Ende zu bringen. Auch für seine Regie beim Aufbau mein herzliches Dankeschön.

Durch die Mitarbeit der Fakultät Angewandte Kunst Schneeberg von der Technischen Hochschule Zwickau unter der Leitung von Dekan Herrn Prof. Gerd Kaden erhielt die Kapelle ihren unverwechselbaren Charakter. Die von der Diplom-Designerin Jana Pauke entworfene und in Zusammenarbeit mit der Hochschule gefertigte Innenausstattung machen das Projekt zu etwas ganz Besonderem. Ich bin allen "Schneebergern" zu Dank verpflichtet.

Vielen Dank auch allen freiwilligen Helfern für die vielen Stunden Arbeit am "Kerchel", allen Spendern, welche in großer Zahl die Finanzierung ermöglicht haben sowie meiner Familie für ihre großartige Unterstützung. Genauso danken möchte ich aber auch denen, die dem Projekt skeptisch gegenüber standen. Sie haben uns ermahnt, genau zu überlegen was notwendig ist, und nicht den Boden unter den Füßen zu verlieren.

Zum Abschluß noch einen Dank an Lubomir Mittelbach für die wegweisende Ausschilderung und Jens Wagner für die Erstellung der Internetseite. Unter www.kapelle-am-weg.deutschneudorf.net können Sie den Bau noch einmal genau verfolgen.

Vielleicht sind auch Sie neugierig geworden und besuchen bei einem Ihrer nächsten Spaziergänge die Kapelle am Weg auf dem Klötzerhübel. Wenn Sie dabei Ihren (Lebens)Weg ein wenig gestärkter und hoffnungsfroher weitergehen, hat sich alle Mühe gelohnt.

GOTT SEI DANK!

Wolfgang Braun am 09.11.2010


..und immer sind Wanderer unterwegs und machen halt bei der Kapelle..